Thursday, 7 November 2013

Der Bitcoin-Markt für Einsteiger

Bitcoinity
Wie man den Markt beobachtet und bei News rund um Bitcoin auf dem Laufenden bleibt - von Levin Keller

Die drei wichtigsten Marktplätze sind zur Zeit MtGox, Bitstamp und BTCChina. Für Europäer zählt eigentlich nur Bitstamp. MtGox zahlt zur Zeit keine Guthaben in Euro per Banküberweisung aus. Hierdurch erklärt sich auch der eklatante Preisunterschied zwischen MtGox und Bitstamp. Geld zu und von BTCChina zu überweisen ist für die meisten viel zu aufwendig und zu teuer. Die Anmeldung bei Bitstamp ist hingegen klar und einfach, der Anbieter meiner Erfahrung nach seriös und rechtlich gesehen in Großbritannien haftend. Es gibt auch noch Bitcoin.de, aber durch die Systemstruktur und die lange Laufzeit für Verkäufe und Käufe kann man hier einfach nicht sinnvoll handeln, wenn der Markt in Bewegung ist. Der Preis rennt hier also höchstens Bitstamp hinterher.

Die Preise auf Bitstamp werden irritierenderweise in Dollar und nicht in Euro angegeben. Das ist zwar etwas lästig, aber nach kurzer Zeit hat man sich daran vollständig gewöhnt. Den Aktuellen Kurs von x-Dollar kann man zum Beispiel schnell mit einer Google Suche mit dem Inhalt “x usd in euro” umrechnen. Das funktioniert genauso mit Renminbi. Früher oder später denkt man aber einfach in Dollar.

Weil es zu lästig ist, die Webseiten der Märkte selbst zu beobachten, gibt es natürlich inzwischen zahlreiche Webseiten, die Übersichten anbieten. Zunächst gibt es den Klassiker bitcoincharts. Hier findet man unter Märkte nicht nur die drei oben genannten, sondern auch alle anderen Märkte, die Daten bereitstellen – und zwar nach Handelsvolumen der letzten 30 Tage sortiert. Klickt man auf einen Markt bekommt man noch genauere Charts und viele technische Analyse-Tools.


Real-Time-Daten

Noch besser für die Beobachtung von Real-Time-Daten geeignet ist bitcoinity. Ganz oben etwas unscheinbar kann man zunächst die Währung, den Markt und den Zeitrahmen auswählen. Außerdem sieht man unten immer das aktuelle Orderbuch. Bitcoinity eignet sich auch gut um “nebenbei” den Preis zu beobachten: Einfach immer einen (oder mehrere) Tab(s) mit dem interessantesten Markt im Browser im Hintergrund offen lassen. Dann steht der aktuelle Preis immer oben im Kartenreiter. Für noch mehr Marktdaten ist auch das neue Tool data.bitcoinity gut, welches sicher demnächst aufgebohrt wird.

Auf dem Handy braucht man den Preis natürlich auch. Für Android gibt es auch sehr gute Tools. Mein Liebling ist dieses Plugin für das wirklich schöne Dashclock Widget. Einfach Bildschirm aktivieren, Bitcoin Preis checken und Bildschirm wieder abschalten. Ich empfehle wie immer den Preis von Bitstamp einzublenden. Man kann auch immer den Wert der Bitcoins anzeigen lassen, die man besitzt, wenn man einen eigenen Betrag vorgibt. Das ist natürlich sehr hilfreich um sich permanent an seinem Reichtum zu ergötzen oder in Wuttiraden auszubrechen, wenn das eingesetzte Geld verzockt wurde. Auf dem Homescreen kann man sich dann noch weitere Preis-Widgets anlegen, um mehrere Märkte zu beobachten. Ich benutze die Widgets von Bitcoinium. Für das iPhone mag es auch irgendwelche Tools geben. Wer aber ernsthaft Bitcoins benutzen will, sollte sein iPhone lieber verkaufen und sich ein Google Nexus 5 holen. Sonst ist es so, als wenn man an Greenpeace spendet, aber mit einem Audi Q7 zur Arbeit fährt.


Bitcoin-Nachrichten

Die Bitcoin-Biosphäre verändert sich täglich und sehr schnell. Deshalb sollte man auf dem laufenden bleiben. Wer darauf wartet Nachrichten in etablierten Magazinen, Blogs usw. zu lesen, wird immer zu spät reagieren. Oftmals sind diese nämlich zuerst auf Reddit zu finden. Hier sind die Subreddits Bitcoin, BitcoinMarkets und BitcoinDE zu empfehlen. Einfach einen Account anlegen und abonnieren. Dann wird man auch nicht umhin kommen sich ein bisschen mit dem wirklich unattraktiven Forum auseinanderzusetzen. Außerdem gibt es mehrere Google+-Gruppen – zum Beispiel Bitcoin und Bitcoin Deutschland. Ich empfehle auch eine Google-News Suche nach Bitcoin (auf Englisch!!) zu bookmarken. Ich habe diese der Einfachheit halber bei Feedly abboniert, dann tauchen alle relevanten News und Blogeinträge, die Google findet beim täglichen Nachrichtenlesen auf.

Inzwischen gibt es auch Seiten, die sich ausschließlich, aber dafür sehr professionell mit Nachrichten zu Bitcoin beschäftigen, etwa Coindesk.com, das Bitcoin Magazin und die Website The Genesis Block.


Dies ist der erste Teil einer Serie von Artikeln für Bitcoin-Einsteiger

Levin Keller ist Mathematiker und Software-Entwickler. Er organisiert das Müncher Bitcoin-Meetup. Dieser Artikel erschien zuerst auf seinem Blog www.bitcoinage.de

2 comments:

  1. Besseres Chartool: bitcoinwisdom.com

    ReplyDelete
  2. Danke für den Tipp. Mir fehlt da allerdings die Darstellung des Order-Buchs. Oder kann man das einblenden lassen?

    ReplyDelete